Editorial
Veranstaltungen
Kultholz Teil 2
Haarspange
Torsten Fredrich
Trick-Catching
New Wave MTA
Jonglier-B'
Kurzmeldungen
Tigarang
Indoor B's
Tumblestick
Hobbit
 
Zurueck   Back
Kurz und bündig
 
  • Jay Perret, Universität Leeds, warf am 12.2.88, mit gespreizten Beinen über dem Nullmeridian 15 m nördlich des Südpols stehend, einen Bumerang, der den Südpol umkreiste. Dabei stellt er folgende Rekorde auf: MTA -> 1 Tag und 9 Sek. (wegen Überschreitung der Datumsgrenze!), schnellste Weltumrundung.
     
  • Michael Fröhlich (DBC), wurde Gesamtsieger bei den Wettkämpfen der 4. Internationalen Bumerangtage in Chatenay-Malbry (Frankreich).
     
  • Carlos Martini, Caixa Postal 13.074, 01000 Sao Paulo, SP, Brazil, sucht hilfreichen Kontakt mit Bumerang-Sportlern.
     
  • Matthias Giesenschlag (DBC), wurde Einzelsieger im Genauigkeitswerfen (40 Punkte) und in Endurance (56 catches) beim Portland (Oregon)-Wettkampf am 18.9.88.
     
  • Neues Werkzeug für den Bumerang-Bau: PEX 114A von Bosch. Ein exzentrisch rotierender Schleifteller (115 mm Durchmesser) trägt mittels Klettverschluß die Schleifblätter bzw. Polierhauben (von Korn 40 bis Lammwollhaube). Preis Grundgerät: DM 149.-
     
  • Dai Suchung aus der Volksrepublik China überreichte im September letzten Jahres dem Direktor des Smithsonian Instituts in Washington, Martin Harwit, einige Bumerangs, vor allem "pinweels", für die Bumerangsammlung des Museums. Die Geräte, fei pan genannt, werden von den Chinesen als Kunstwerke angesehen. Deshalb mußte auch eine besondere Genehmigung des chinesischen Kultusministeriums eingeholt werden, ehe diese fei pans (zum ersten Mal überhaupt) außerhalb Chinas gezeigt und hergegeben werden durften. Natürlich nimmt Dai Suchung an, daß der Ursprung des Bumerangs bei den Mongolen zu suchen ist.

 
(wb)