Editorial
Geradeaus-Flieger
Nonreturner
Sydney-Kamikaze
Fangen ohne Hände
B'-Oberfläche
Veranstaltungen
B's für Blinde
Fridolin Frost
Merlin FC
Wer ist der Vater?
Die Baumappe
Edel-Bumerangs
Tropenholz?
 
Zurueck   Back
Edelstücke aus Holz, Gold und Silber
Ich baue hauptsächlich laminierte Bumerangs und habe damit begonnen, sie mit Intarsien, ja sogar mit Edelmetallen (Gold und Silber) zu verschönern.
Meine Freunde fragen mich schon: Wo soll das noch hinführen? Auf die Wiese kannst du mit solchen Stücken doch nicht mehr gehen. Aber ich bin nun einmal vernarrt in solche Bumerangs; und weil häufig bei mir angefragt wird, wie ich die Intarsien auf die Geräte aufbringe gebe ich hier eine kleine Anleitung - möchte jedoch nicht versäumen, den Meister-Laminat-Intarsien-Hersteller Gerhard Bertling zu nennen [Das geht mir ja runter wie Öl! -gb-], von dem ich viel Ermutigung und Anregung empfangen habe.
Doch nun zur Sache: Man benötigt ein scharfes Messer mit auswechselbarer Klinge, ein Metall-Lineal und Fugenpapier (Furnierpapier); das ist braunes Papier-Klebeband, einseitig mit wasserlöslichem Leim beschichtet (Papier-Fachgeschäft, Bilderrahmungs-Werkstätten). Gerhard arbeitet mit Tesa-Film.
Zuerst schneide ich ein Muster aus verschiedenen Hölzern und klebe sie mit Fugenpapier zusammen. Die aneinanderstoßenden Kanten vorher gerade schleifen, damit keine Fuge entsteht. (Gegen das Licht halten!) Die fertige Intarsie lege ich auf den Bumerang und zeichne die Umrisse auf. Nun mit der Feinsäge etwa 0,5 mm tief einsägen (Bleistiftstrich sichtbar stehen lassen). Den Zwischenraum mit der Feile ebenfalls ca. 0,5 mm über die gesamte Profiloberseite herunterschleifen. Jetzt leime ich die Intarsie mit dem Fugenpapier nach oben (!) in die Vertiefung des Bumerangs hinein. Für das Pressen benutze ich einen 4cm starken Styroporklotz; darauf lege ich ein Brett und setze Schraubzwingen an. Der Styroporklotz nimmt den Preßdruck so auf, da die Intarsie auch in die Rundungen eingepreßt wird. Nun trocknen lassen, danach schleifen.
Für die Metall-Einlagen, die nicht über die ganze Breite des Bumerang-Armes reichen, wäre eine Fräse sinnvoll. Es geht auch mit einer flexiblen Welle für die Bohrmaschine und kleinen Fräsköpfen (Hobby, Zahntechniker). Wiederum: Umriß der Metall-Einlage aufzeichnen, ausfräsen und Einlage mit Zweikomponenten-Kleber einkleben.
Wenn Ihr schwer zu beschaffende Furniere braucht, Fragen Habt oder Anregungen und Erfahrungen austauschen wollt, schreibt mir!
Uwe Hast
Tauernweg 57
2300 Kiel 14
Tel. (0431) 78 58 23

 
   
  Zurueck   Back