Editorial
10. DM Berlin
Makro
Veranstaltungen
Buchbesprechung
Gewichte
Experang
Blei anbringen
Coat Hanger
Bumerangarchiv
Mein Mann wirft B's
B's in Ägypten
Nichtrückkehrer
Uli Konzelmann
EM Evry
 
Zurueck   Back
Ergänzung zum III/89, S. 4ff
Geradeaus-Flieger
 
Bei Francis C.A. Sarg "Die australischen Bumerangs im Städtischen Völkerkunde Museum, Frankfurt 191 1, S. 21-23 fand ich die folgende Abbildungsreihe "Varianten des Lil Lil".
 
Es weist die Stücke dem Murray-Distrikt/Viktoria zu und faßt sie als Entwicklungsreihe auf. Weil die Hauptkriterien angegeben sind: Länge, Breite (am Kopf), Stärke (in mm), Gewicht, können die Abbildungen zum Nachbau anregen (und den Vorrat an Bumerang-Namen vergrößern).


(wb)
 
Nachfrage zum Thema Bumerangoberfläche
Hier: Rauhe Unterseite
 
Bringt die rauhe Unterseite (Beispiel: Ted Bailey's MTA'S) nun etwas oder nicht? Wird der Auftrieb erhöht, wie Michael Siems in seiner Baumappe schreibt, oder nicht? Schon lange wollte ich diesem Phänomen auf den Grund gehen. Aber wie immer fehlte die Zeit! Nun bin ich ganz durch Zufall zu einer Erkenntnis gekommen:
 
Vor einiger Zeit machte ich von meinem damaligen Lieblings-Fast-Catch 4 Kopien, um auszuprobieren, wie sich ein unterschiedlicher Anstellwinkel der Bevel auswirkt (also mehr in die Tiefe oder mehr in die Höhe). Zu meinem Erstaunen flogen alle
 
etwa gleich, mit der Einschränkung, daß alle kurz vor mir abstürzten. Alle bremsten so stark ab, daß sie zu früh an Rotation verloren und ihre Kreisbahn nicht vollenden konnten. Auch eine weitere, 100%-ige Kopie des (perfekt fliegenden) Originals wies den gleichen Effekt auf. Ratlosigkeit meinerseits war die Folge. Ich legte die Dinger erst mal zur Seite.
 
Doch dann kam mir plötzlich der Geistesblitz: Das Original war an den Flügelenden von unten mit Glimmerspray dekoriert, was eine beachtliche Oberflächen-Rauhigkeit mit sich bringt. "Da war doch was mit der rauhen Unterseite", dachte ich mir, und besprühte die Kopien in gleicher Weise. Erfolg: Alle 5 Kopien kehrten voll zurück, teilweise sogar mit minimalem Kraftaufwand!
 
Weitenmessungen ergaben: Die besprühten Modelle flogen praktisch genauso weit wie unbesprühte.
 
Schlußfolgerung: Der Auftrieb wird nicht (oder nur minimal) beeinflußt. Das Abbremsen (also der Luftwiderstand) wird allerdings wesentlich verringert! Somit erscheint es mir doch sinnvoll, die Unterseite von MTA's rauh zu machen, sei es durch Wässern oder durch Besprühen mit speziellen Farben (z.B. Glimmerspray).
 
(gb)

 
   
  Zurueck   Back