Editorial
Herb Smith
Natural Elbows
Im Knie verleimt
LD-Rekord 149m
B' und Schwirrholz
Blight-Design
Flugsimulator
Ellbogen
Nadja
Zick-Zack
Verschiedenes
B's sammeln
 
Zurueck   Back
Gerhard Schlatter
Bumerang und Schwirrholz

Eine Einführung in die traditionelle Kultur australischer Aborigines
Dietrich Reimer Verlag, Berlin 1985

Die Wahl der zwei bekanntesten Erzeugnisse der australischen Aborigines für den Buchtitel läßt eigentlich eine populärwissenschaftliche Abhandlung erwarten. Dies ist jedoch (aus der Sicht des interessierten Laien) leider nicht der Fall: Das Buch setzt sich vielmehr detailliert mit dem Stand der bisherigen Erkenntnisse zur Kultur zentralaustralischer Aborigines, im wesentlichen der Aranda, auseinander. Grundlage ist dabei die Sammlung des Missionars Oskar Liebler, der von 1910 bis 1914 auf der Aranda-Missionsstation Neuhermannsburg, Zentralaustralien, wirkte.
Die Sammlung Liebler befindet sich heute im Linden-Museum in Stuttgart. Leider ist sie bis auf weiteres nur teilweise zugänglich.
Der Verfasser stellt einleitend die Schwierigkeit dar, vor denen die Aborigine-Forschung steht: Untersuchungen am Anfang der Erschließung Australiens waren vor allem durch das Interesse an Kuriositäten geprägt; die überkommenen Stücke sind - vordergründig - materielle Ausrüstung, deren Beziehung zur Kultur erst erschlossen werden muß. Unerläßlich hierfür sind Hinweise der frühen Forscher und Sammler wie Oskar Liebler zu Funktion und Bedeutung dieser Gegenstände. Den Zusammenhang zwischen Objekt und materieller wie spiritueller Lebenswelt der Aborigines darzustellen, ist Anliegen des Buches.
Behandelt werden Werkzeuge, u.a. Steingeräte wie Messer, Speerspitzen und Beile, der Grabstock ("gehört zum festen Hausrat der Aranda-Frau") und Gefäße; ferner Waffen, darunter natürlich der Bumerang (dessen Rückkehrvariante bekanntlich nur die Ausnahme darstellte), sowie Speer und das Universalgerät Speerschleuder.
 
Ein umfangreiches Kapitel ist den sakralen Gegenständen gewidmet. Vorangestellt ist eine zum Verständnis dieser Objekte und ihrer Bedeutung unerläßliche kurze Wiedergabe der Schöpfungsgeschichte nach den Vorstellungen der Aborigines. Behandelt werden u.a. als wohl wichtigstes Sakralobjekt die tjurunga, das sog. "Seelenholz", der in Holz oder Stein verwandelte unsterbliche Körper der Totemvorfahren (Abb. 1), und das der tjurunga in der Bedeutung entsprechende Schwirrholz; ferner das Fadenkreuz, das waninga, dem bei Initiationszeremonien große Bedeutung zukam. Es sind Fadenkreuze mit über 3m Länge bekannt (Abb. 2). In diesem Kapitel wird besonders augenfällig, daß die Symbolik der Ornamente und der Gestaltung ohne Kenntnis der dahinterstehenden Mythen unverständlich ist. Ist diese Kenntnis nicht (mehr) vorhanden, bleibt nur die "geschmackvolle", exotisch empfundene Bemalung oder die "kunstvolle" Handarbeit. Dem Leser wird insbesondere bei diesem Kapitel klar, daß er einer völlig fremden Kultur gegenübertritt. Er sollte dies mit dem gebotenen Ernst und Achtung tun!
Weitere Kapitel sind Schmuck, Spielen (u.a. Fadenspielen, wie sie auch bei uns bekannt sind), Musikinstrumenten sowie Rohmaterialien und Nahrungsmitteln gewidmet.
Herstellung und Verwendung der geschilderten Gegenstände werden jeweils eingehend dargestellt, sodaß sich ein plastisches Bild der Lebensumstände und Lebensweise der Aborigines ergibt. Zahlreiche Zeichnungen und Fotos (schwarz-weiß) tragen hierzu bei. Die Qualität der letzteren ist nicht immer zufriedenstellend, was am Alter der Fotos, aber auch am Druckverfahren liegen mag. Für den Laien störend wirkt vielfach die an der wissenschaftlichen Zielsetzung des Buches orientierte Diktion und insbesondere die vielen englischsprachigen Zitate aus anderen Quellen. Zumeist kann man jedoch ohne Einbuße an Verständnis darüber hinweglesen.
Insgesamt für denjenigen, der sich über das Werfen von Bumerangs hinaus für Leben und Kultur der "Erfinder" seines Sportgerätes interessiert (ich weiß, ich weiß, Bumerangs kommen auch anderwärts vor!), ein lesenswertes Buch. Mit einem Preis von DM 55.- ist es (Paperback, DIN A5, 358 Seiten) nicht gerade billig. Aber als Oster-, Geburtstags- oder sonstiges Geschenk läßt es sich vielleicht "kostenneutral" erwerben.
 
Gerhard Kaltenegger
Breslauer Str. 20
5309 Meckenheim


 
   
  Zurueck   Back