Editorial
Herb Smith
Natural Elbows
Im Knie verleimt
LD-Rekord 149m
B' und Schwirrholz
Blight-Design
Flugsimulator
Ellbogen
Nadja
Zick-Zack
Verschiedenes
B's sammeln
 
Zurueck   Back
Verschiedenes
 
J. Thomas hat uns eine Vor-Information über ein Ereignis zukommen lassen, bei dem es nicht um Hundertstel geht, das aber gewiß das Interesse unserer Leser finden wird:
Internationales Symposium "Jagen in der Vorzeit"
vom 3. - 7. Oktober 1990 in Treignes, Belgien.
Neben den Vorträgen (Jaques wir am 4. oder 5. über "Bumerangs in alter Zeit" sprechen, sind für den 6. und 7. Oktober die "Zweiten Interkontinentalen Spiele mit historischen Waffen" geplant - mit Bumerangwerfen und Werfen von killing-sticks - auch zu wissenschaftlichen Zwecken. Für diese gilt:
Nur Bumerangs aus Massivholz, Oberfläche nur behandelt mit tierischen oder pflanzlichen Stoffen, möglichst als Nachformung bekannter, alter Stücke von vor 1900 - mit plankonvexen oder bikonvexen Profilen - Gewicht mindestens 100g - keine Zusatzgewichte - keine Leimungen.
Vier Disziplinen, alle gegen den Wind.
Accuracy: Flug über 20m Rückkehr so nah wie möglich an den Kreismittelpunkt.
Hunting birds: Mit hoch fliegenden Bumerangs, und zwar Rückkehrern. Es soll versucht werden, kleine Ballons in 10, 20m Höhe oder mehr zu treffen.
Zielwerfen mit Hunting-Sticks: Weiche, kippbare Ziele in 20-60m oder mehr treffen.
Distance mit Killingsticks: in einem 40m breiten Korridor.
Auskünfte: C E D A R C, 28 rue de la Gare, B-6390 Treignes, Belgien.
 
Zu dieser Veranstaltung erreichte uns in letzter Minute (am 1. April 1990) noch folgende Suchmeldung:
Die Wettkampfleitung möchte die vorgeschichtliche Realität besonders genau nachahmen. Deshalb sucht sie dringend Interessenten, die bereit sind, für den Zielwurf mit killing sticks ein Känguruh-Rudel zu simulieren. Die Teilnehmer müssen nicht die Hüpfleistung eines Känguruhs vollbringen; dennoch wird die Fähigkeit zu zügigem, flotten Hüpfen erwartet. Auch für Senioren geeignet, wenn diese sich für fähig halten, die zu erwartende erhebliche Hockdauer durchzustehen, oder besser: durchzuhocken.
Fellanzug mit integriertem Schutzhelm und Sicherheitsweste wird gestellt. Darüberhinaus wird freie Unterkunft und Verpflegung gewährt. Die Teilnehmer werden gegen die mit dem Job verbundenen Gefahren versichert und erhalten ein Honorar von DM 200.-Interessenten bitte bei uns Bereitschaft signalisieren.
wb
 
Der Jugendbumerangclub Reinbek lädt ein zur
3. Norddeutschen Bumerang Meisterschaft in Reinbek
am 30.6. und 1.7.1990.
Übernachtung ist in der am Stadion gelegenen Turnhalle möglich.
Startgeld: 15.-DM
Disziplinen: Fast Catch, Consecutive Catch, Juggling, Doubling und Style Outback.
Anmeldung und weitere Informationen gegen frankierten Rückumschlag an:
Heinz-Jürgen Storr
Platanenweg 1
2057 Reinbek
Tel. (040)710 31 03

 
Die Hessischen Meisterschaften
finden auch in diesem Jahr wieder in Langen bei Frankfurt statt.
Termin: 28.4.1990
Neu: Teilnahmeberechtigt sind alle interessierten Werfer, auch Nichthessen!!
Disziplinen: Fast Catch, MTA, Style Outback
Teilnehmerzahl: max. 35 Personen
Anmeldeschluß: Offen, richtet sich nach den Anmeldungseingängen.
Startgeld: DM 10.- - bitte bis 25.4.90 auf Konto Nr. 110036965 bei der Sparkasse Langen (BLZ 50551621), J. Rode, einzahlen. (Überweisung gilt als Anmeldung!)
 
Neben dem Wurfplatz steht eine Grillhütte zur Verfügung. Bitte Grillfleisch mitbringen.
Näheres (Beschreibung der Wettbewerbe, Wegbeschreibung etc.) gegen frankierten Rückumschlag an:
Jürgen Rode
Bahnstr. 43
6073 Egelsbach

 
Vom 30. Juni bis 1.Juli 1990 findet in England das
1st Shrewsbury International and British Boomerang Festival
(einschließlich einer Feier anläßlich des zehnjährigen Bestehens der British Boomerang Society) statt.
Austragungsort ist Sundorne, 50 Meilen westlich von Birmingham. Es steht ein 200x400 Meter großes Feld zur Verfügung. Die unterschiedlichsten Disziplinen (einschließlich Long Distance!) sind vorgesehen. Übernachtung auf dem Feld ist von Freitag bis Montag möglich (Duschräume und Toiletten sind vorhanden).
 
Nähere Informationen über:
Tony Slater
128 Meadow Farm Drive
Harlescott, Shrewsbury
Shropshire SY1 4JY

oder
John Jordan
9 Bowood Drive
Wolverhampton
WV6 9AW
ENGLAND

 
Bumerangs über Berlin
Bumerang-Club der DDR gegründet
Matthias Kutschera / Michael Janke - Berlin
Der Allgemeine Bumerang Club (ABC) der DDR gründete sich am 10.3.1990 in Berlin-Pankow. Ziel ist die Verbreitung des Bumerang-Sportes durch Wettkämpfe, Schauvorführungen und Ausstellungen. Der ABC arbeitet eng mit dem westberliner Bumerang Club Berlin (BCB) zusammen. Die erste gemeinsame Großveranstaltung beider Vereine findet als offene, internationale Berliner Meisterschaft am 23. und 24. Juni in beiden Teilen Berlins statt.

Soweit die offizielle Presse-Information, die am 12.3.1990 veröffentlicht wurde. Die Gründung fand bei Matthias Kutschera um die Ecke statt, keine 100 m von der Stelle entfernt, an der es am 7. August letzten Jahres zum Zusammenstoß der DM-Werfer mit dem Stasi und der Polizei kam (öffentliche Zusammenrottung von Bumerang-Werfern ohne Genehmigung). Das Vereinsgesetz, das diese Gründung ermöglichte, trägt das Datum vom 28.2.1990. Wie sich die Zeiten ändern! Zu den Gründungsmitgliedern, derer nach DDR-Gesetz 15 notwendig sind, gehören Groß und Klein, von Frankfurt/Oder bis Berlin (Ost und West), von Schwedt bis Greifswald. Übrigens gehört auch der Bumerang Club Berlin dazu, was gleich die enge Zusammenarbeit dieser beiden Vereine dokumentieren soll. Die Versorgung mit Club-Info und ähnlichem erfolgt ebenfalls gemeinsam.
Kontakt-Adressen:
 
Matthias Kutschera
Charlottenstr. 8
DDR - 1110 Berlin-Pankow

 
Uwe Langhammer
Neumannstr. 35
DDR - 1100 Berlin
Tel.: 4 71 00 21

 
Bumerang Club Berlin e.V.
Winterfeldtstr. 38
1000 Berlin 30
Tel.: (030) 2 15 72 48

 
Workshops mit den Meistern
Der Jugend-Bumerang-Club Reinbek hat bereitwillig eine Anregung der Bumerang Welt aufgegriffen, Workshops mit den Könnern der Wettkampfszene einzurichten, die den Zweck haben, Lernwilligen einen Leistungsschub zu verpassen, im wesentlichen auf eine Disziplin begrenzt. Gedacht ist jeweils an ein Wochenende, beginnend im Herbst diese Jahres. Themen könnten sein: Fast Catch, Trick-Catching, M.T.A. u.ä.
Geplanter Ablauf: Am Nachmittag des Anreisetages (Freitag oder Sonnabend) werden, schon unter Anleitung der Gurus, die entsprechenden Geräte aufgebaut. Am nächsten Tag erfolgt die Erprobung und das Training.
Die Reinbeker verfügen über ein Clubhaus mit 8 Arbeitsplätzen. Alle Werkzeuge sind vorhanden. Das nötige Material kann zum Selbstkostenpreis erworben werden. Die Teilnehmer-Gebühr wird zwischen DM 5.- und 10.- betragen.
Um die Meister nicht aus der Sportsaison herauszureißen, ist an eine erste Veranstaltung im Herbst dieses Jahres gedacht.
Das ganze ist natürlich nur sinnvoll, wenn Interesse bei unseren Lesern besteht. Wer sein (allgemeines) Interesse bekunden will: Postkarte an
H. J. Storr
Platanenweg 1
2057 Reinbek

(Eingangsdatum ergibt Berücksichtigungsreihenfolge).
Der Interessent wird dann zum eigentlichen Workshop direkt eingeladen, unter Angabe von Thema und Leiter. Wichtig ist: Es darf kein Platz verfallen. Wer also verhindert ist, muß sofort absagen oder - nach Rücksprache mit dem Veranstalter - Ersatzteilnehmer schicken.
Selbstverständlich sind die Workshops für alle schon ein wenig qualifizierten Werfer offen.
wb
 
Doug Du Fresne auf Tour
Der Amerikaner Doug Du Fresne, Top-Werfer und Hersteller der "Outback"-Bumerangs, hat die Absicht , zu den Meisterschaften in Berlin (23./24. Juni) und Reinbek (30. Juni / 1. Juli) zu kommen.



 
   
  Zurueck   Back