Editorial
Nicht immer Sperrholz
Natural Elbows
Wurfmaschine
Deskrangs
Veranstaltungen
Old Faithful
Fliegender Stuhl
Hawkwind
Long Distance Regeln
Leserbrief
Vor dem Wettkampf
Looping
Unfälle
Hartmann-Buch
MTA-Bericht
 
Zurueck   Back
Thomas Hartmann
 
BUMERANGS bauen - werfen - fangen

 
Englisch-Verlag, 64 Seiten mit zahlreichen Zeichnungen und farbigen Abbildungen sowie 15 Bauplänen, DM 16,80
 
Nach kurzer Einführung (5 S.) folgen die drei Kapitel Selbstbau (11 S.), Werfen - aber richtig! (14 S.) und Fangen (4 S.). Die physikalischen Eigenschaften werden auf 3 Seiten abgehandelt. Unter der dann folgenden Bumerang-Übersicht verbirgt sich eine Einführung in den modernen Bumerangsport; den Abschluß bilden ein Literaturverzeichnis mit 20 Titeln sowie einige Adressenangaben von Clubs und Materiallieferanten.
 
Ich meine, das Buch wird durch das Farbfoto auf Seite 9 charakterisiert: Der "Meister" sitzt bei seinen 160 Bumerangs, das Delta, das er besonders geliebt hat, besonders demonstrierend. Charakteristisch der fast unbegrenzbare Formenreichtum und der vielseitig-bunte Farbenvorrat seiner Bumerangwelt. Von diesem Reichtum zeigt das Buch sehr viel, wobei die Beiträge internationaler Freude einbezogen werden. Weil auch der Autor selbst auf den lebendigen, gestochen scharfen Fotos dem Betrachter so recht als "Sportler in bunt" entgegenblickt, ist das Buch auch so etwas wie ein Vermächtnis für alle seine Freunde geworden.
 
Der Informationsgehalt der hervorragenden Bildbeigaben verdient hohes Lob: etwa die Gegenüberstellung moderner Sperrholzbumerangs von Herb Smith mit den australischen Stücken (S. 12) oder die Darbietung der Stücke auf Seite 22. Für mich stammen die schönsten Stücke widerum von Herb Smith. Deren vollkommene Oberflächengestaltung habe ich nachzuahmen versucht, aber seine Qualität -noch- nicht erreicht. Die, auch mit Seite 23 ins Bild gebrachte Bumerangsammlung, in Form und Farbe geradezu zur Nachahmung anregend, sollte nicht mit Lorin Hawes´ Fluch oder gar mit dem Wort Plagiat belastet werden. Denn erst in der Nachahmung machen wir uns ja den vom Autor ausgebreiten Reichtum zu eigen. Die Wurfanleitung ist - in Verbindung mit den Fotos - recht plausibel (Zu MIßverstehen führender Druckfehler bei "Tuning", S. 37). Ebenso überzeugend ist die Technik des Fangens dargestellt und erläutert. Dem Abschnitt ‘‘Physikalische Eigenschaften´´ fehlt auf S. 43 oben, rechte Spalte mindestens eine wichtige Zeile. Die Darstellung auf S. 44 scheint mir schwer verständlich. Das hat der Autor am Schluß des Abschnitts auf S. 45 bestätigt. Die meisten Informationen konnte ich dem Abschnitt
 
"Bumerangs" entnehmen, in dem spezielle Bumerangs vorgestellt werden und gleichzeitig, wie schon erwäht, eine Einführung in den modernen Bumerangsport gegeben wird, durch die folgenden Baupläne sehr sinnvoll ergänzt: Geräte für Weitwurf, Fast Catch, Langzeitflug, für stärkeren Wind, für die Halle. Auch die ausführliche Anleitung zu Bau laminierter Bumerangs ist hilfreich für den, der damit beginnen will.
 
Ein schönes und informationsreiches Buch, dessen Stärken darin liegen, daß der Autor die Fülle von möglichen Bumerangformen und - farben ins Bild bringt und daß er die Entwicklung des modernen Bumerangsports, die er selbst wesentlich mitgestaltet und mitgetragen hat, praxisnah und ausführlich dargestellt hat.
 
w.b.