Editorial
Artrang
Tomahawk+Hammer
Tennisschläger
Fliegender Kreis
Dreieck+Seagull
Windsbraut
Superskate
Bumerang-Segler
Schwanrang
Bodennaher Wind
Sparsame Dreiflügler
Museums-Besuch
Verschiedenes
Termine
 
Zurueck   Back
André Weilmann
Ein Bumerang-Segler?

 
Seit etwa drei Jahren beschäftige ich mich mit Bumerangs. Schnell stellte sich heraus, daß ich, bedingt durch meine Größe, für Weitflieger am besten geeignet bin. Deshalb spezialisiere ich mich auf Weitflieger vom Typ Big Al Hook. Vom Flugmodellbau her kenne ich etliche Flügelprofile und habe schon einige getestet. Vor kurzem baute ich wieder einen Bumerang, der von Anfang an zuviel Blei drin hatte; also gab es nur eine Möglichkeit: Der Auftrieb mußte vergrößert werden. Am bekanntesten ist wohl der Hohlschliff, wie er herkömmlich praktiziert wird. Allerdings machte ich damit weniger gute Erfahrungen. Also wich ich auf ein Segefflugzeug-Profil aus. Die Höhlung liegt nicht in der Mitte, sonder von der Mitte aus bis zur Profilhinterkante.


Wie gedacht, so getan, allerdings nur an den tragenden Enden der Flügel. Der Rest erhielt ein herkömmliches Weitflieger-Profil: Nach Hartgrundbad und Finish ging's eine Woche später auf die Wiese. Die Windverhältnisse waren relativ gut. Der erste Wurf: ca. 80m, mit großer Geschwindigkeit und, was mich am meisten beeindruckte, durch das Hohlprofil entstand ein Pfeifen, wie ich es noch nie gehört hatte, richtig angsterregend und laut.
Der Flug war phantastisch. Ich mußte lediglich die Rotation reduzieren und die Nase stumpfer schleifen. Wenn der Bumerang am entferntesten Punkt angekommen war, konnte man meinen, er schafft den Rückweg nicht mehr, aber dennoch segelte er zurück. Nach dem fünften Wurf war kein Schritt mehr nötig, keine Korrekturen mehr. So pfeift er nun und segelt mir metergenau in die Hände; und wenn ich denke, er überfliegt mich, keine Angst: er bremst zur richtigen Zeit am richtigen Ort.
 
André Weilmann
Dienerstr. 7
CH-8004 Zürich