Editorial
Worldcup Kanada
Baumappe 2
Buran+Twins
B's für Schüler
Verschiedenes
Veranstaltungen
Kunststoffe
Trilair
 
Zurueck   Back

Trilair

PlanDas Problem: MTA´s stürzen bei mir häufig ab, egal wie ich sie verbiege. Dagegen stehen normale 3-Flügler immer. Die logische Konsequenz: Die Form eines MTA so lange in Richtung 3-Flügler abändern, daß er seine Langzeitflug-Eigenschaften behält, gleichzeitig aber so sicher steht wie ein 3-Flügler. Dazu wurde nicht nur der dritte Stummelarm angefügt, sondern auch der Winkel zwischen großem und mittlerem Arm gegenüber einem normalen MTA vergrößert. Wird der Trilair kräfig nach oben geworfen, fliegt er in thermikfreier Luft etwas über 20 Sekunden. Der Nachteil ist, daß er über statt vor dem Werfer stehen bleibt.
 
Ich glaube nicht, daß die Form schon optimiert ist. Also sollte beim Nachbau kräftig experimentiert werden. Deshalb sind auch nur spärliche Daten angegeben. Die Zahlen an den Flügelenden geben die Biegehöhe in mm an, wenn der Trilair in der Mitte auf eine ebene Platte gedrückt wird. Bis zu den gestrichelten Linien sind die Arme etwa bis 1/4 der angegebenen Höhe nach oben gebogen, bei den gestrichelten Linien erfolgt dann ein stärkerer Anstieg zur Endhöhe. Die grobe Einstellung der Anstellwinkel kann durch geringes Verdrehen der Knielinien (als verdrehte gestrichelte Linien angedeutet) erfolgen.
Da ich im Bumerangbau Neuling bin, weiß ich nicht, ob es eine solche oder ähnliche Form schon einmal gab. Selbst wenn mit dieser Form keine neuen Rekordzeiten erzielt werden, ist der Trilair als Ersatz-Rang im Wettbewerb geeignet, wenn statt null Punkten wegen fünf Abstürzen wenigstens ein mittelmäßiger sicherer Wurf gelingt.
Rudi Feilhauer
Heubergstr 12
W-8881 Zöschingen