Editorial
Ende des B'-Fluges
Form-Klassifikation
Aussie Round
Weitwurf-Profile
HENGIST
Verschiedenes
Laminat-Bau
Absauganlage (2)
 
Zurueck   Back

Werkstatt-Tip:

Blei verankernd anbringen
 
Wenn man nicht Bleiband oder Bleiplättchen unter Klebeband bevorzugt, kann man hier eine verankernde Einklopfmethode kennen lernen.
 
Zunächst: Zusammenhang von Lochdurchmesser und Gewicht, bei einer Materialstärke von 4 mm. Es gilt:
Loch-Ø in mm Gramm
6mm 1,5g
8mm 2,5g
l0mm 4g
12mm 6g
14mm 8g
16mm l0g

Einklopfen mit Verankerung:
1. Loch bohren.
2. Zwei kleine Löcher seitlich ins Große bohren (siehe Abb. unten).
3. Blei einschlagen.
wb
 

Kurzmitteilungen

Rekorde:
Bereits zu Pfingsten stellte Günter "Tapir" Möller einen neuen Deutschen Rekord im Fast Catch auf Beim "Whitsun Boomerang Tournament" in Amstelveen schaffte er 17,09 Sekunden!
 
Den Weltrekord im Genauigkeitswerfen (49Punkte) haben gleich zwei Werfer bei einem Wettbewerb in Frankreich eingestellt: Uwe Niederstraßer (D) und Jürg Schedler (CH). Wann kommen die unschlagbaren 50 Punkte?
 
Druckfehler in:
DIE BAUMAPPE 2
Leider ist in der Baumappe 2 auf Seite 33 ein gravierender Fehler im Plan des Langzeitfliegers "VULTURE" eingetreten: Die Numerierung der Arme ist falsch! Arm 2 ist per Definitionem natürlich der linke und Arm 1 der rechte Arm. - Sorry!
Winfried Gorny
 
Suchmeldung
Wilhelm Bretfeld sucht immer noch denjenigen, der das Herb-Smith-Buch ausgeliehen hat und erbittet es zurück.
 
gb
 

Ergebnisse

Deutsche Meisterschaft in Winnenden
 
Cons. Catch
1. Fridolin Frost (12F.)
2. Jürgen Rode (12F.)
3. Jürg Schedler (1 1 F.)
Fast Catch
1. Axel Heckner (20,59s)
2. Jürg Schedler (2 1, 1 1 s)
3. Thomas Hieber (22,41s)
Endurance
1. Uli Konzelman und Georg Thoms (54F.)
3. Thomas Hieber (52F,)
Accuracy
1. Harald Steck (45P.)
2. Michael Siems (43P.)
3. Oliver Rau (40P.)
MTA
1. Michel Blanquett (45,70s)
2. Michael Fröhlich (41,88s)
3. Harald Steck (39,93s)
Doubling
1. Fridolin Frost (12F.)
2. Thomas Stehrenberger (11F.)
3. Thorsten Fredrich (11F,)
 
GESAMTWERTUNG
1. Harald Steck
2. Jürgen Rode und Fridolin Frost
4. Oliver Rau
5. Günter Möller
6. Uli Konzelmann
7. Axel Heckner
8 Thomas Stehrenberger
9. Thorsten Fredrich
10. Uwe Niederstraßer
 
Beim Bumerang-Wettbewerb in Crozon (am Strand der Bretagne bei Ebbe!) schnitten die deutschen Werfer sehr gut ab. Veranstalter Uwe Niederstraßer belegte den 2. Platz. 4. wurde Michael Siems, 5. Axel Heckner, 6. Michael Groth.
 
Ü40 in Hamburg
Durch ein Mißverständnis erschien in der letzten Bumerang Welt ausgerechnet über das
wohlorganisierte 3. Ü 40-Treffen kein angemessener Bericht.
 
Als Nachlese nun eine Auswahl der filigranen Kreationen, die Adam Müller, Gesamtsieger des Ereignisses in Hamburg, dort vorgestellt hat. Sie ermöglichen unter anderem, wie bereits erwähnt, Aussie Round mit Vierflüglern!

em + gb
 
Korrektur!
Axel Heckner machte mich darauf aufmerksam, daß das Profil des "Quirl" in BW 111/93 falsch angegeben wurde. Es muß vielmehr eckig sein (siehe Abb.). Der Tuning-Hinweis muß lauten "Vorderkante runter" (im Sinne von runterbiegen) ergibt höhere Flugzeiten.
gb
 
Nachtrag
In BW 11/93 brachten wir auf S. 10/11 den Umriß eines Bumerangs mit dem Namen "Pfeil" (P. Umhauer) von dem der Autor sagt, er sei "entfernt mit Beats Mini verwandt". Wir mußten feststellen, daß es sich um einen eineiigen Zwillingsbruder handelt. Beat Aepli hat im persönlichen Gespräch bedingt Verständnis geäußert. Die Redaktion bemüht sich künftig, Zwillingsbilder zu vermeiden.
em
 

Es muß nicht immer Pertinax sein...

In der letzten Bumerangwelt (111/93) stellte Axel Heckner seine neuen MTA-Perti-Teile vor. Da ich aus Gesundheitsgründen nicht mit Pertinax in unseren Räumen umgehe, habe ich mir gedacht, "diese schönen Teile müßten auch in Birke floaten".
 
Gesagt, getan, ran an die Platte. ich muß allerdings einräumen auch vorher schon mit ähnlichen Formen in 2,5 und 3,0 mm Holz experimentiert zu haben. Hier handelte es sich auch um Modelle mit gekrümmten Flügeln. Obwohl ich kein MTA-Abwurf-Experte bin, hatte ich mit diesen Modellen immer Flugzeiten zwischen 25-30 Sekunden.
 
Als ich nun die LZF-Modelle von Axel in Holz nachbaute, hatte ich ebenso gute Ergebnisse, vor allem drehen diese Teile vor dem Werfer ein (ohne Wind), und rotieren sehr stabil! Es muß also nicht immer Pertinax sein!
 
Den LZF aus Birke habe ich anders getuned, als für die Perti-Variante von Axel beschrieben wird. Ich denke, man muß das Gerät immer für den eigenen Wurf einstellen, mitunter ist da Probiererei nötig. In der Regel nach meiner Erfahrung :
 
- Arm 1 Pos. verdreht, l0mm hoch,
- Arm 2 neg.verdreht, 5-8mm hoch.
 
Auf dem Drachenfest in Cuxhaven hatte ich beim Schauwerfen eine sehr lange Flugzeit. Stephan Böhm aus Oldenburg, der das Geschehen über Mikro moderierte, wollte eigentlich nur, daß ich einige MTA-Würfe zeigen sollte. Im 3. Versuch stabilisierte sich das Gerät (2,5mm-Birke LZF) auch ordentlich, es schraubte sich hoch, sackte etwas durch, stand dann über einem großen DRK-Zelt außerhalb des DEMO-Feldes.
 
Ich dachte mir, wat nu, legte mich hin, sonnte ein wenig, die Zeit wurde mir zu lang. Ich nahm einige B's aus Stephans Tasche, um zwischenzeitig einige Trickfänge zu zeigen.
Dann kam die Ermahnung über Mikro, er ist gleich unten.... Ein Sprint, LZF gefangen, staunendes Publikum!
 
Das Teil war wohl über eine Minute oben, zur Freude derer, die so etwas noch nie gesehen hatten.
 
MIHR
Dieter Franke
Hegelstr. 51
28201 Bremen

 
   
  Zurueck   Back