Editorial
Ende des B'-Fluges
Form-Klassifikation
Aussie Round
Weitwurf-Profile
HENGIST
Verschiedenes
Laminat-Bau
Absauganlage (2)
 
Zurueck   Back
Uwe Hast

Wie baut man Laminate?

(Arbeitsblätter und Fotos)
 
Wie bereits in der letzten BW angekündigt hat unser Leser Uwe Hast aus Kiel eine sehr ausführliche Anleitung zum Bau von laminierten Bumerangs zusammengestellt. Die Herstellung der Form und das Verleimen der Holzschichten ist ebenso erklärt wie das Anbringen von Intarsien und die Oberflächenbehandlung. Wir zeigen im folgenden einen kurzen Textausschnitt und einige Fotos als Beispiel (es handelt sich im Original übrigens um Farb-Fotos die hier nur ungenügend wiedergegeben werden können).
 
Die Preßform
Beim Bau der Preßform spielt ihre Höhe (=Dicke, Mächtigkeit) eine wichtige Rolle. Wieviel Laminate willst du aus einem Laminatblock herausbekommen? Bei 50 - 60 mm Höhe erhältst du 5 - 8 Stück; das hängt von der Säge ab, mit der du den Block aufschneidest. Eine größere Höhe ist auch deshalb nicht zu empfehlen, weil die geringe Auflagefläche der Zwingen nicht mehr überall den nötigen Preßdruck garantiert. Meine letzten Formen habe ich aus Rechteckhölzern 20 mal 60 mm gebaut. Man kann auch Spanplatte nehmen. Sie ist preiswerter, macht jedoch die Säge schneller stumpf.
 
Wenn der Formblock fertig ist, zeichne ich die Umrißform meines Laminats auf Papier, klebe sie auf den Block auf und lasse sie vom Tischler mit der Bandsäge ausschneiden. So ist der präzise senkrechte Schnitt garantiert.
 
Erste Preßform-Möglichkeit
 

Auf dem Foto erkennt man den Positiv- und den Negativteil der Preßform. Nach dem Aussägen der aufgeklebten Papierform hast du zwei Preßformblöcke erhalten, zwischen denen die Furniere gepreßt werden. Bei diesem Verfahren muß das Laminat überall die gleiche Flügelbreite haben, damit überall der gleiche Preßdruck vorhanden ist. Man benötigt 8 - 12 große Schraubzwingen von 400 - 500 mm Länge.
 
Beim Einstreichen der Furniere benötigst du Hilfe; denn das Einstreichen von 60 Streifen zu je 600 mal 60 mm dauert 30 Minuten -wenn man zu zweit arbeitet. Es muß ja schnell gehen, damit der Leim nicht trocknet, bevor die Furniere gepreßt sind. Nach einer Woche Trockenzeit kann der Laminatblock aus der Preßform entfernt und aufgesägt werden. Meine ersten Standard- und Omegalaminate sind auf diese Weise entstanden. Diese Methode ist etwas anstrengend, weil die entscheidenden Arbeiten, Einstreichen und Pressen, so schnell wie möglich gemacht werden sollen. (Also: Bier zum Ersatz für den Flüssigkeitsverlust kaltstellen!) Dafür kannst du das Ergebnis auch schon nach einer Woche bewundern.
 

Soweit das Textbeispiel. Die gesamte Anleitung (ca. 10 Seiten DIN A4) mit ca. 9 Original-Fotos kann direkt bei Uwe zum Preis von 15 DM einschließlich Versand unter der folgenden Adresse bestellt werden:
Uwe Hast
Tauernweg 57
24147 Kiel

 
   
  Zurueck   Back