Bumerang Welt Homepage
 

 
Editorial
Weg zum Langzeitflug (2)
Tuning
Holzbumerangs tunen
Distanzabschätzung LD
Meßmethoden LD
Elixier
Anregungen zum Nachbau
Wurfholz aus Magdeburg
Achtung! Bumerang
Kurvenscharen
Turnier-Ergebnisse
Schüler-DM
Kurzmeldungen/Termine
 
Zurueck   Back

Achtung! ... Bumerang

(Ravensburger Spieleverlag, Ravensburg, 1995, 47 S., 14 Baupläne, DM 19,95, (einschließlich Bumerang "Tri-Fly")

Man kann den "Ravensburgern" nur gratulieren, daß sie für ihr Mach- und Sachbuch zwei Weltklasse-Bumerang-Werfer gewonnen haben: Michael Siems für Text und Baupläne, Eric Darnell für den Tri-Fly, den bekannten Dreiflügler-Bumerang aus Kunststoff. Man kann nur hoffen, daß die Käufer den auf der Titelseite des Buches angebrachten Bumerang auch als Qualitätsstück erkennen. Werden sie doch leicht irritiert von der immer größer werdenden Zahl angebotener Kunststoff-Bumerangs. (Selbst den Tri-Fly habe ich schon als billige, nicht autorisierte Imitation im Warenhaus entdeckt.)

Das Buch ist für LeserInnen ab 12 Jahre konzipiert. Warum gefällt es mir so sehr?

  1. Schon in der Einleitung wird der weltweite Rahmen, in dem der Autor sich bewegt, erkennbar. Das Foto auf Seite 5, das den Deutschen Dieter Neu beim gemeinsamen Werfen mit Aborigines in Australien zeigt, ist dafür typisch und fast sensationell.
  2. Die Informationen in Kleinschritten sind wirklich anschaulich und hilfreich, besonders durch die sinnvolle Zuordnung von Text und Bild (Zeichnung oder Foto). Wohltuend, daß die Linkshänder wirklich gleichberechtigt informiert werden. Die Achter-Bildserie auf S. 12, die wohl als zusammenfassender Überblick gedacht ist, scheint mir jedoch weniger gelungen. Ohne Lupe konnte ich auf nur vier Bildern einen Bumerang ausmachen. Auch habe ich nicht herausgefunden, was die Bilder zeigen sollen. [Ich finde, der Bewegungsablauf des ganzen Körpers beim Abwurf wird gut dargestellt. -Anm. gb-] Die Informationsmethode wird besonders nützlich in dem Abschnitt über das Fangen. Geradezu begeisternd bei den 14 erläuterten Beispielen zu den Fehlerkorrekturen.
  3. Bei aller Enfachheit: Das Buch ist auch noch besonders vielseitig. Es fehlt nichts, was auch in umfangreicheren Schriften den Inhalt ausmacht: Geschichtliches (2 S.), Theorie des Rückkehrfluges (3 S.), Selbstbau (3 S.), Indoors (4 S.), Veränderungen der Flugeigenschaften (4 S.), Wind, Spiele, eine Bumerang-Galerie, Literatur-und Anschriftenliste, Wettkampfregeln - es ist wirklich alles da.

Der Bericht über den Flug eines Balsa-Bumerangs in der "Discovery", 1992, gibt dem Ganzen abschließend noch einen höchst aktuellen und bedeutsamen touch.

wb