Bumerang Welt Homepage
 

 
Editorial
Neue Medien
Paradoxes Urteil
Konstruktion
Bumerang-Poesie
Buchbesprechung
B's unserer Leser
First Try
Michael Girvin B's
Stormy
Unsichtbare Kräfte
Buch-Vorschau
Werkstatt-Tips
Kurzmitteilungen
Brist
Veranstaltungen
 
Zurueck   Back

Bumerangs von Michael ‚Gel‘ Girvin

In 2/95 veröffentlichten wir Michael Gel Girvins Sunbell. Ich hatte ihn in 5 mm nachgebaut, obgleich 6,5 mm vorgesehen sind, und viel Freude mit ihm auf der Wiese gehabt und habe sie noch; er kehrt nämlich auch bei kleinen Abwurffehlern zuverlässig zurück. Grund genug jedenfalls, weitere Baupläne von Michael - mit frdl. Erlaubnis Ted Baileys (Boom. News Nr. 17) - zu veröffentlichen, zumal Ted vier Wochen Zeit hatte, die Geräte bei unterschiedlichen Wetterlagen zu erproben und zu beurteilen. Die Wiedergabe innerhalb des 2,5 cm - Gitters ermöglicht halbwegs genauen Nachbau (nur zu persönlicher Verwendung). Berichte über Flugerprobung oder Erfahrungen mit Varianten nehmen wir gern entgegen, um sie zu veröffentlichen. Zu den einzelnen Modellen geben wir Teds Hinweise wieder.

1 Bellen Wind Dancer, ein schweres Stück (85 g) mit elf 6 mm -Löchern. Für starken Wind geeignet: Steve Kavanaugh gewann 1992 bei 45 km/h Windgeschwindigkeit mit diesem Modell die Freestyling-Weltmeisterschaft. Ted warf ihn bei Winden von 0 - 27 km/h. Günstig für den Rückkehrflug: 5 km/h. Flugweiten je nach Wind zwischen 35 und 40 m. Man kann ihn nicht fallen lassen, Aber Achtung: Er kommt sehr schnell herein. Du mußt auf Zack sein, besonders bei stärkerem Wind. Gut geeignet für Accuracy und Trick Catch bei starkem Wind.

2 Bellen Dancer, eine leichtere Version von 1 mit einem Gewicht von 74 g und einem Flugradius von 25 m. Er ist gleichermaßen für Windstille und leichtem Wind bis 18 km/h geeignet. Gut für Accuracy bis 12 km/h, für Trick Catch bis 22 km/h. Leicht fangbar. Schwebephase etwas länger als 1 . Bei Accuracy: Er bleibt, wo er landet.

3 Quad, sehr leicht (48 g), wie ein Kinderspielzeug aussehend, aber er hat besondere Eigenschaften. Der zusätzliche (4.) Flügel erhöht Luftwiderstand und Auftrieb. Die Profilstärke wurde deshalb reduziert, so daß er sich wie ein Drehflügler verhält. Leicht zu fangen, besonders bei den schwierigen eagle catches. Gut bei leichtem Wind mit 20 + m - Kreis. Für Accuracy und Trick Catch.

4 Deuce, besser Deuce and a half; denn der zusätzliche halbe Flügel läßt dieses Modell eher wie einen Fast Catch fliegen, mit einem zunehmend nach innen beschleunigendem Flug, um das bulls-eye zu erreichen. Er fliegt 1 - 2 Kreise, je nach Abwurfstärke. Obgleich exakt fliegend, ist er für Accuracy weniger geeignet, weil er dazu neigt, sich nach der Landung am Boden weiterzubewegen.

5 Flat Top, das Modell mit dem größten Flugkreis: 40 m + bei Wind. Mit einer 25 c -Münze mehr als 50 m. Gut für Demonstrationen. Er fliegt niedrig und in einem sehr harmonischen Kreis. Der offene Ellbogen macht das Fangen schwieriger; nicht günstig für die Aussie Round, aber ein hervorragendes, Freude machendes Modell für allgemeines Werfen.

wb

 

Bellen Wind Dancer

Hier das Modell #1 noch einmal im Maßstab 1:1,41 zum besseren Nachbau. Der Bellen Wind Dancer ist schon etwas älter, fliegt aber auch bei viel Wind noch ausgezeichnet und ist durch seine Form extrem leicht zu fangen.

Material: 6mm Birkensperrholz, mehrere Lackschichten,

Gewicht: 85-88g, sehr sparsam profiliert.

Kräftiger Wurf mit deutlichem Neigungswinkel erforderlich. Bei mehr Wind weniger neigen und etwas mehr aufwärts werfen. Vorsicht - er kommt recht schnell herein!

gb

 


 
   
  Zurueck   Back