Bumerang Welt Homepage
 

 
Editorial
Vector
Dragon MTA
Flügelenden
Werfen bei Wind
Leseraktivitäten
Bumerang-Poesie
Verschiedenes
Bernard Bonnier
817 Fänge
Aussie Round WR
Verschiedenes
Miniathlon
Pin-Wheels
B' ohne Profil
Termine
 
Zurueck   Back

Nachlese:

817 Fänge - ein Weltrekord aus 1994

Nachdem wir erfahren hatten, daß Michael Gel Gervin einen neuen Rekord in Consecutive Catch aufgestellt hatte, bemühten wir uns um einen Plan für den verwendeten Bumerang. Wir tippten auf ein besonders raffiniertes Gerät und wollten unsere Leser in die Lage versetzen, es Michael gleichzutun - soweit es am Bumerang lag. Aber beide Teilnehmer benutzten Carlota Bumerangs aus Michaels Verkaufspalette. Wir veröffentlichen links eine Skizze von des Meisters eigener Hand. Wir mußten auch zur Kenntnis nehmen, daß wir Verspätung hatten. Der Rekord wurde schon am 17. Juli 1994 in Oakland/Kalifornien aufgestellt, genau zwischen 8.09 und 11.11 Uhr. Die ersten Werfer waren Steve Kavanaugh und Michael Girvin. Jeder Bumerang wurde auf das 20 m - Minimum überprüft. - Soweit also das Originalprotokoll.

Kim Galeazzi war einer der offiziellen Zähler. Er hat in den Bumerang News Nr. 6, Sept. 1994, über diesen Vormittag einen Bericht verfaßt:

„Am frühen Morgen gingen wir sofort aufs Feld, um Bumerang-Geschichte zu machen. Sechs Werfer standen zum Rekordversuch bereit, den ich für eine ziemlich sture Sache hielt - bis zu diesem Tag und nicht mehr sehr lange!.....Bald wurde meine Stimmung besser, ich fühlte mich zufriedener, warf ein paar Tricks, aber dann fing ich nicht und kam mir ziemlich lächerlich vor. So lernte ich meine erste Lektion: Zufriedenheit ist entscheidend. Ich beschloß, dem Chef-Zähler Steve Fargon bei seiner sehr monotonen Aufgabe zu helfen. Bei der Zahl 30 waren nur noch zwei Werfer übrig: Steve Kavarnaugh und Gel Gervin, die beide ihr gesamtes Trick-Catch-Repertoire darboten. Wir kurbelten ein wenig Jubel an, um alle Leute wachzuhalten. Ich träumte von einem schönen Frühstück und rechnete mit einer nur noch kurzen Wartezeit.

Nach einem Vierteltausend, während die Werfer weiterhin ihre Trick-Catch-Künste vollführten, wurde wir nun doch aufmerksamer: denn bald verfielen beide Werfer in eine Art Trance, und wir konnten sie da nicht wieder herauslösen. Ich war noch ganz zufrieden: Bald würden wir alle zum Frühstück gehen.

Selbst als sie bei 400 angelangt waren, gab es keinerlei Anzeichen für irgendeine Unterbrechung. Madonna sang, Michael geriet in Ekstase. Allmählich begann ich an meinem Frühstück zu zweifeln, und als sie bei 500 waren, gab ich die Hoffnung ganz auf. Steve und Michael warfen in immer schnellerer Folge; die Sache wurde ernst. Die Zahl der Trick-Catches nahm ab, und man konnte fühlen, wie die Spannung allmählich stärker wurde.

600, 700, das ging verdammt schnell! Immer noch keine Pause. Also das ist Consecutive Catch in Reinkultur! Und - endlich waren wir bei 802, 803, Juchhuu! Um auch den nächsten Bewerbern eine Chance zu geben, wurde entschieden, in diesem Durchgang nicht zu lange zu werfen. Nun begannen die Trick-Catches erneut; und bei 806 verfehlte Steve den Catch. Er hatte aber nur wenige Minuten Zeit, sich an seinem Weltrekord zu freuen, denn Michael ließ seinen Bumerang erst bei 817 fallen.

Nachdem ich dies Heldentat, ein Sportzeuge zu sein, durchgestanden hatte, wurde mir klar, daß diese Art von Tätigkeit deine geistigen Fähigkeiten auf die Probe stellt. Nie wieder würde ich sagen: Das ist eine sture Sache! Dann gingen wir zum Mittagessen.”


P.S.: Aktuell zu bleiben, ist schwierig. Die Bumerang New vom Jan. 1996 melden einen neuen Rekord: Yannick Charles mit 1251 Würfen.

 wb


 
   

Zurueck   Back