Bumerang Welt Homepage
 

 
Editorial
MTA-Story
Internet-News
MTA: Dreibein
Vorsicht: GFK!
F/C-Entwicklung
Triton IV
F/C Weltrekord
Buchbesprechung
Jede Menge Ballast
Turbulatoren
Airbrush-Design
Ergebnisse
Ü40
Veranstaltungen
 
Zurueck   Back




 

Ü40

6. Deutsche Meisterschaft Ü40 in Wetzlar-Niedergirmes (18./19.5.96)

Die Tatsachen: 17 echte Ü-40 Oldies, 4 geduldete Youngsters. Einen schönen Rasenplatz mit großem Zelt hatte Axel Heckner organisiert. Wetter war besser als gemeldet (ab und zu etwas Regen), Wind meist zwischen 0 und 2 Beaufort, Richtung leider oft drehend.

Auf jeden Fall war die Stimmung bei der 6. Ü-40 Meisterschaft wieder „spitze”. Beim abendlichen Zusammensitzen in der Gaststätte wurde dann auch die Disziplin „Jahrgangsaccuracy” erfunden, die in die Gesamtwertung einging: Beim Geburtsjahr 1953 mußte man 53 Punkte werfen. Die Anzahl der Würfe bis zu diesem Ziel wurde gezählt. Dabei hatten natürlich die älteren Jahrgänge Vorteile. Der Wettkampf war spannender, als sich das im kurzen Ergebnisauszug darstellt. Zum Beispiel brauchte ich noch 8 Punkte, um meine 53 Punkte zu erreichen. Aber der Bumerang blieb auf der 7-Punkte-Linie liegen - so ein Ärger. Jetzt galt es, wegen eines Punktes noch einmal zu werfen. Dann gab es überflüssigerweise die 10 Punkte. Auch war es spannend, zu verfolgen, wer als nächstes sein Wurfziel erreicht hat oder wer in der nächsten Wurfrunde weiterwerfen mußte. Die Pechvögel mußten ganz schön lange werfen.

Als Preise überreichte Axel neben den witzigen Urkunden einen Holzorden in Form einer kunstvollen Vier für jeden. Für mich steht fest, die nächste Ü-40 darf ich nicht versäumen.

Peter Umhauer
Ernst-Moritz-Arndt-Str. 17
64646 Heppenheim

Nachtrag

Was man doch in einer Regenstunde im gemütlichen Zelt doch alles lernen kann (siehe Foto, nach dem Regen): Da hatte doch Adam Müller nicht nur ein schönes Didgeridoo zum Vorzeigen, er konnte es auch blasen. Grundtechnik: Mit dem Mund blasen, gleichzeitig durch die Nase Luft holen. Für mich besonders interessant war, daß Adam nicht nur mit dem Original blasen konnte - er hatte schon wieder etwas Neues erdacht und verwirklicht: Didgeridoos aus Kunststoff-Rohren. Durchmesser und Länge wurden übernommen - fertig war das high-tec-Didgeridoo, das in diesem Fall durch einen einfachen Mechanismus in der Länge veränderbar war.

wb